1. Männer: SG Handball Detmold – TuS Lahde/Quetzen 27:32 (12:15)

Und die Serie geht weiter: gegen die „Detteboys“ aus der Stadt mit der größten Kneipendichte Deutschlands (oder war es OWL?) gab es den fünften Sieg in Folge! Darauf lässt sich aufbauen, genauso müssen wir weiter machen! Ein großes Dankeschön an alle im Bus Mitgereisten für die Unterstützung und vor allem die gute Verpflegung nach dem Spiel! Ohne euch, wäre eine solche Auswärtsfahrt nur halb so schön! Und solche Auswärtssiege sind im Allgemeinen schon sehr schön, insbesondere wenn man aus dem Hinspiel noch eine offene Rechnung hat. Zum Saisonauftakt hatten uns die Jungs um Coach Baltic mit 27:22 aus der eignen Halle geschossen.

Die Revanche sollte glücken. Das Spiel war nur bis zum 4:4 in der zehnten Minute ausgeglichen. Eine 4:6 Führung wurde nach Auszeit durch die Detmolder auf 4:8 ausgebaut. Wir nutzen im Angriff die gesamte Breite des Spielfeldes und erarbeiteten uns klare Chancen, die zum Großteil sicher verwandelt wurden. Die defensive 6:0 Deckung der Gegner lag uns augenscheinlich deutlich besser, als ihre offensive Variante aus dem Hinspiel. Unsere Abwehr stand bis auf wenige Ausnahmen gut. Die Torwartleistung stimmte. Einzig Marvin Wächter im linken Rückraum stellte uns mit starken Abschlüssen kontinuierlich vor Probleme. Durch einen drei Tore Lauf mit anschließender Auszeit unsererseits konnten die Gastgeber auf 9:11 (24. Minute) verkürzen. Trotz zweier Zeitstrafen in Folge gingen wir anschließend mit 12:15 in die Halbzeit.

Entscheidend war der Beginn der zweiten Halbzeit. Im Verlauf der Saison haben wir wiederholt den Gegner nach der Pause das Spiel an sich reißen lassen und so nicht nur Nerven sondern auch Punkte verloren. Doch diesmal nicht! Wir zeigten ein weiter starkes Angriffsspie. Sowohl aus dem Rückraum, aber vor allem auch über die Außen waren wir treffsicher. Fuchsi sollte am Ende bei insgesamt 11 Treffern landen! Was eine solche Leistung kostet wird aktuell noch von Fachleuten diskutiert (Ältestenrat). Auch in der Abwehr und im Tor ließen wir nicht nach. Mit vier Toren in Reihe stellten wir auf 12:19 (33. Minute) und in der Folge auf 17:25 (42. Minute). Erst jetzt änderten die Detmolder ihre Abwehrformation und Heiko konnte sich etwas an der Mittellinie ausruhen.

Gleichzeitig machten sich nun unsere begrenzten Wechselmöglichkeiten bemerkbar (Jonas hatte Schnupfen und wurde wieder stark Sven auf der Mitte vertreten; die Zweite spielte parallel in Hahlen; keine Fernfahrer aus Aachen oder Köln). Unseren Rückraumleuten, die sich im Verlauf des Spiels einige Male stark durchgesetzt und viel geackert hatten, fehlten nun die Körner um gegen die offensive Deckung anzurennen. Daraus ergaben sich für den Gegner einige Gegenstöße nach Ballverlusten oder Fehlwürfen kurz vorm Zeitspiel. Doch Christoph konnte durch ein paar starke Paraden das letzte Aufbäumen der Gastgeber im Keim ersticken. Näher als bis zum 26:30 (57. Minute) kamen sie nicht mehr.

Tore: Adriaan 11, Jens Beißner und Matze je 5, Heiko 4, Sven 3, Marco 2, Frank und Aul je 1

Marco

Veröffentlicht in Berichte 1. Männer